Wochenende Amsterdam

10 Tipps für ein Wochenende Amsterdam!

1 – Unser erster Tipp natürlich: Buchen Sie ein Apartment oder ein Hausboot für ein Wochenende Amsterdam:
Alle verfügbaren Amsterdam Apartments, Hausboote und B&B finden Sie hier, wenn Sie den Tag der Ankunft und Abreise ausfüllen. Unterkünfte mit Preisen, Beschreibungen und Fotos.
Sie können sofort eine Wahl treffen:

  • Wir bieten Ihnen über 100 zentral gelegene Unterkünfte für jedes Budget
  • Schnelle und sichere Online-Reservierungen
  • Geben Sie Ihre Reisetage ein, um sofort verfügbare Unterkünfte zu sehen

2 – Ein Besuch des Noordermarkts (samstags). Bauern und Gärtner aus dem ganzen Land stellen hier am Wochenende ihre Waren aus: Auf dem Platz vor der Noorderkerk ist der Bio-Markt und auch der Vogelmarkt.

3 – Shoppen in den ‚9 Straatjes‘. Viele der Läden in den Verbindungssträßchen zwischen Singel-, Heren-, Prinsen- und Keizersgracht, zwischen Dam und Jordaan, sind nicht nur samstags, sondern auch sonntags den ganzen Tag geöffnet. Dies gilt übrigens für viele Geschäfte in der Innenstadt.

4 – Eine Rundfahrt auf den Grachten oder ein Boot mieten. Eine gewöhnliche Rundfahrt dauert etwa eine Stunde und kostet ca. EURO 7,50 pro Person. Die bekanntesten Unternehmen sind: Plas am Damrak, Kooij am Rokin und Lovers an der Prins Hendrikkade. Tretboote sind u.a. vor der Westerkerk (Jordaan) zu mieten. Kosten ca. 7 EURO pro Person pro Stunde.

5 – Bummel durch die Innenstadt , zum Beispiel durch das Rotlichtviertel, auch während des Tages sehr lohnenswert, oder vom Bahnhof durch den Vondelpark zum Amsterdamse Bos.
Sonntags findet sowohl auf dem Spui, als auch auf dem malerischen Thorbeckeplein (unweit des Rembrandtpleins) ein Kunstmarkt statt. Antiquitäten und Bücher gibt es, ebenfalls sonntags, auf dem Nieuwmarkt bei der alten Stadtwaage.

6 – Liebhaber moderner Architektur kommen im östlichen Hafengebiet auf ihre Kosten. Das KNSM-Eiland, angelegt im 19. Jh., diente fast 100 Jahre lang als Kaianlage. Im Zuge der Dekolonisierung und der Umstellung des Frachtschiffverkehrs auf Container verlor es seine Bedeutung. In den 90er Jahren begann man mit Entwicklung des Gebiets für den Wohnungsbau. Zahlreiche moderne Architekten haben das Aussehen der Insel geprägt: unter anderen Jo Coenen, Kollhoff und Rapp, Bruno Albert und Wiel Arets. Straßenbahn 26 vom Hauptbahnhof.

7 – Der Besuch eines Theaters, einer Disko, einer Bar oder Kneipe gehört zu einem Wochenende Amsterdam selbstverständlich dazu. Kneipen schließen am Wochenende eine Stunde später, um 2 statt um ein 1 Uhr nachts. Bars sind bis 4 Uhr geöffnet. Wer noch am selben Abend eine Theatervorstellung besuchen möchte, erhält oft im Last-Minute-Shop am Leidseplein ermäßigte Karten.

8 – Ein Besuch des Zoos ‚Artis‘ lohnt sich immer, auch bei schlechtem Wetter. Artis ist der älteste Zoo der Niederlande (seit 1883). Die Gebäude stammen zum größten Teil noch aus dem 19. Jh., u.a. das Aquarium, das Repitilienhaus und das Insectarium.

9 – Eine Tuk-Tuk-Fahrt. Diese dreirädrigen überdachten Motorräder mit sauberen Viertaktmotoren wurden aus Asien importiert. Man kann sie als Taxi nutzen, es gibt aber auch spezielle Stadtrundfahrten wie die Amsterdam-Highlights-Tour.

10 – Eine Reise zurück in die Zeit mit dem Besuch eines alten Grachtenhauses aus dem 17. Jh. Zugänglich sind: das charmante ‚Museum van Loon‘ an der Keizersgracht; das ‚Museum Geelvink Hinlopen Huis‘ mit dem Kutschenhaus zwischen Keizersgracht (Eingang des Museums Nr. 633) und der Herengracht; und das Willet-Holthuysen-Museum an der Herengracht beim Rembrandtplein.