Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Citymundo AG, im Folgenden genannt „Citymundo“ mit Sitz an der Poststrasse 24, CH-6301 Zug, registriert an der Handelskammer Zug unter der Nummer CHE-115.303.881 (Mehrwertsteuernummer: CHE-115.303.881).

ARTIKEL 1. DEFINITIONEN

In diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen wird verstanden unter:

Nutzer: natürliche Person oder Rechtsperson, die gegen Vergütung eine von CityMundo vermittelte Räumlichkeit für einen Zeitraum von 3 bis maximal 21 Tagen in Anspruch nimmt.

Anbieter: natürliche Person oder Rechtsperson, die durch Vermittlung von CityMundo dem Nutzer eine Unterkunft zu vorübergehendem Gebrauch anbietet.

Auftraggeber: Vertragspartner von CityMundo. Ein solcher kann sowohl der Anbieter wie der Nutzer sein.

Konsument: eine natürliche Person, die nicht handelt in Ausübung eines Berufs oder Betriebs, wie festgelegt in Artikel 6:236 des Bürgerlichen Gesetzbuchs. Sowohl Anbieter wie Nutzer können Konsument sein.

ARTIKEL 2. ANWENDBARKEIT

2.1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle von CityMundo geschlossenen Verträge und sind gleichzeitig anwendbar auf das Zustandekommen dieser Verträge sowie auf die von CityMundo unterbreiteten Offerten und Angebote.

2.2. Sollte irgendeine der Klauseln ungültig sein, bleibt der Vertrag, zu dem diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gehören, im übrigen so weit wie möglich in Kraft und wird die desbetreffende Klausel in gegenseitigem Einvernehmen durch eine Klausel ersetzt, die der ursprünglichen Klausel so weit wie möglich entspricht.

ARTIKEL 3. ZUSTANDEKOMMEN UND AUSFÜHRUNG DES VERTRAGS

3.1. Mündliche Zusagen sind für CityMundo erst dann verbindlich, wenn diese von ihr schriftlich bestätigt worden sind.

3.2. Ein Vertrag kommt durch schriftliche (entweder per E-Mail oder PDF) Bestätigung der Reservierung durch CityMundo zustande.

3.3. Der Auftraggeber, der namens oder zugunsten einer oder mehrerer Personen einen Vertrag abschliesst, haftet mit dieser Person oder diesen anderen Personen solidarisch und unbeschränkt für alle aus dem Vertrag hervorgehenden Verpflichtungen.

3.4. Der Auftraggeber stellt CityMundo rechtzeitig alle Informationen zur Verfügung, die CityMundo ihm gegenüber als notwendig bezeichnet oder von denen der Auftraggeber redlicherweise annehmen muss, dass diese für die Ausführung des Vertrags notwendig sind. Unterlässt der Auftraggeber dies, hat CityMundo das Recht, die Ausführung des Vertrags auszusetzen und/oder die sich aus dieser Verzögerung ergebenden Zusatzkosten nach den gebräuchlichen Tarifen dem Auftraggeber in Rechnung zu stellen.

3.5. Auf dem Reservierungsformular ist die Zahl der Personen angegeben, für die die betreffende Räumlichkeit reserviert ist. Eine Erhöhung der Anzahl der Nutzer muss durch eine geänderte Reservierung geschehen. Die maximale Anzahl von Personen, für die die Räumlichkeit angeboten wird, darf nicht überschritten werden. Eine Erhöhung der Anzahl der Nutzer ohne geänderte Reservierung führt zur umgehenden Auflösung des Vertrags, ohne Rückerstattung des bezahlten Betrags, und zur Entfernung des Nutzers oder der Nutzer aus der Unterkunft, gemäss Artikel 7.4, letzter Satz.

3.6. CityMundo ist befugt, sich aus ihn bewegenden Gründen von Verhandlungen zurückzuziehen, ohne dass dies einem Vertragspartner Anspruch auf Entschädigung gibt.

ARTIKEL 4. PREISE

4.1. Alle von CityMundo angegebenen Preise sind einschliesslich Mehrwertsteuer, falls nicht anders angegeben.

4.2. CityMundo stellt beim Abschluss jedes Vertrags einen festen Betrag für Reservierungskosten in Rechnung.

ARTIKEL 5. BEZAHLUNG UND ZAHLUNGSVERZUG

5.1. Die Bezahlung der Reservierungskosten sowie der auf der Rechnung angegebenen Anzahlung auf die Aufenthaltskosten muss innerhalb von 5 Tagen nach Rechnungsdatum in der auf der Rechnung angegebenen Währung an CityMundo erfolgen. In jedem Fall muss diese Bezahlung 24 Stunden vor Anfang der Aufenthaltsperiode bei CityMundo eingegangen sein.

5.2. Der noch ausstehende Rechnungsbetrag muss innerhalb von 24 Stunden nach Ankunft in der Räumlichkeit vom Nutzer an den Anbieter in der Währung des Landes des Anbieters entrichtet werden.

5.3. Falls der Auftraggeber nicht (rechtzeitig) die aus dem Vertrag resultierenden Verpflichtungen gegenüber CityMundo erfüllt, und gleichfalls, falls CityMundo guten Grund zur Annahme hat, dass der Auftraggeber nicht, nicht rechtzeitig oder nicht vollständig seinen Verpflichtungen nachkommen wird, ist der Auftraggeber von Rechts wegen im Verzug, ohne dass er hierüber in Kenntnis gesetzt werden muss. Der Vertrag gilt an dem Tag der Vertragsverletzung als gelöst. In diesem Fall tritt die Stornierungsbestimmung von Artikel 6 dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen in Kraft.

5.4. Ist der Auftraggeber im Sinne der vorigen Klausel dieses Artikels im Verzug, dann ist der Auftraggeber verpflichtet, von dem Datum an, an dem der ausstehende Betrag fällig geworden ist, bis zu dem Zeitpunkt der Bezahlung Zinsen über den ausstehenden Betrag zu zahlen in Höhe von 1% pro Monat, wobei ein Teil des Monats als ganzer Monat gilt. Ferner ist der Auftraggeber zur Zahlung aussergerichtlicher Inkasso-Unkosten verpflichtet. Diese belaufen sich auf 15% des fälligen Betrags, minimal jedoch auf € 150 ohne MwSt.

ARTIKEL 6. STORNIERUNG

6.1. Eine (Teil-) Stornierung (sowohl seitens des Anbieters wie des Nutzers) der übereingekommenen Aufenthaltsperiode muss innerhalb kürzester Zeit nach Bekanntwerden mit den Gründen für die Stornierung und spätestens vor dem ersten Tag der reservierten Periode schriftlich an die Adresse von CityMundo erfolgen. Ohne eine solche rechtzeitige schriftliche (Teil-) Stornierung bleibt der Vertrag gültig und ist der Nutzer zur Zahlung der gesamten übereingekommenen Aufenthaltskosten verpflichtet zuzüglich der Reservierungskosten.

6.2. Als Datum der Stornierung gilt das Empfangsdatum der schriftlichen Stornierung.

Stornierung durch den Anbieter

6.3. Im Falle einer (Teil-)Stornierung durch den Anbieter der Räumlichkeit verliert der Anbieter jeden Anspruch auf Vergütung. Der Anbieter ist in diesem Fall verpflichtet, CityMundo als Stornierungsgebühr die vom Nutzer zu entrichtenden Reservierungskosten sowie die für die vereinbarte Aufenthaltsperiode fällige Anzahlung auf den Gesamtbetrag der Aufenthaltskosten zu entrichten.

6.4. Im Falle einer Teilstornierung hat der Anbieter nur Anspruch auf einen verhältnismässigen Teil der Vergütung, sofern der Nutzer von der Räumlichkeit Gebrauch machen konnte.

6.5. Im Falle einer Stornierung durch den Anbieter der Räumlichkeit bemüht CityMundo sich, dem Nutzer als Ersatz eine gleichwertige Räumlichkeit zur Verfügung zu stellen. Ist dies nicht möglich, dann erstattet CityMundo dem Nutzer die vom ihm bezahlten Reservierungskosten und die Anzahlung auf den Gesamtbetrag der Aufenthaltskosten.

Stornierung durch den Nutzer

6.6. Im Falle einer Stornierung durch den Nutzer, ist der Nutzer CityMundo die Reservierungskosten sowie die Anzahlung auf den Gesamtbetrag der Aufenthaltskosten schuldig. Sofern diese Beträge bereits vom Nutzer bezahlt worden sind, ist CityMundo befugt, sich auf Verrechnung zu berufen.

6.7. Im Falle einer Teilstornierung durch den Nutzer, ist dieser ausser den Reservierungskosten und den Aufenthaltskosten über die nichtstornierte Zeitspanne einen Betrag schuldig in Höhe der Anzahlung auf die Aufenthaltskosten über die stornierte Zeitspanne. Wenn der Unterschied zwischen dem Gesamtbetrag der Aufenthaltskosten der ursprünglichen Reservierung und dem Betrag der teilweise stornierten Reservierung weniger als € 100,- beträgt, ist eine Teilstornierung nicht möglich.

6.8. Im Falle einer Stornierung durch den Nutzer, bemüht CityMundo sich, für den Anbieter einen anderen Nutzer zu finden.

ARTIKEL 7. BENUTZUNG DER UNTERKUNFT

7.1. Nutzer verpflichtet sich, die Räumlichkeit pfleglich zu behandeln und sie nur gemäss ihrem Verwendungszweck zu benutzen.

7.2. Eventuelle vom Nutzer (oder seinen Begleitern) verursachte Schäden an der Räumlichkeit oder an den sich in ihr befindlichen Gegenständen sind umgehend vom Nutzer CityMundo zu melden.

7.3. Es ist dem Nutzer untersagt, die Räumlichkeit zu vermieten oder einer anderen Person zur Benutzung zu überlassen.

7.4. Der Nutzer verpflichtet sich, sowohl die Räumlichkeit wie die sich in ihr befindlichen Sachen vollständig und in sauberem und ordentlichen Zustand zu hinterlassen. Vorbehaltlich einer schriftlichen Zustimmung verpflichtet sich der Nutzer, die Räumlichkeit am Abreisetag vor 14 Uhr mitsamt seinem Eigentum und zusammen mit seinen Begleitern zu verlassen. Im übertretungsfall wird für den Nutzer pro Tag oder einen Teil von diesem eine unverzügliche Konventionalstrafe von € 350,- zur Zahlung fällig, ohne dass hierdurch der Anspruch von CityMundo auf vollständige Schadenersatzleistung gemindert wird.

ARTIKEL 8. BESCHWERDEN

8.1. Beschwerden über erbrachte Dienstleistungen müssen vom Auftraggeber unverzüglich nach Entdeckung CityMundo gemeldet werden, so dass diese angemessene Massnahmen treffen kann.

ARTIKEL 9. HAFTUNG

9.1. Für Schaden, die dem Auftraggeber entstanden ist, zugleich Konsument wie im Artikel 1 festgehalten oder nicht, haftet CityMundo nur dann, wenn der Schaden Folge vorsätzlicher Handlungen oder bewusster Fahrlässigkeit seitens CityMundo oder ihres leitendes Personals ist. Für den dem Auftraggeber entstandenen Schaden wird, für den Fall, dass CityMundo für den Schaden haftbar gemacht werden kann, die Haftung beschränkt auf maximal den von CityMundo dem Auftraggeber in dem betreffenden Fall fakturierten bzw. zu fakturienden Betrag in Bezug auf den Aufenthalt, innerhalb der Periode, in der der Schaden entstanden ist. Im Fall von Vorsatz oder bewusster Fahrlässigkeit des Auftraggebers ist jede Haftung ausgeschlossen. Grundsätzlich besteht für CityMundo eine Schadenersatzpflicht nur bei Sachschäden und/oder Schaden an Personen. Auftraggeber, der nicht zugleich Konsument ist, entbindet CityMundo von allen Ansprüchen seitens Dritten.

9.2. Für Schaden, die dem Auftraggeber entstanden ist, der zugleich Konsument ist im Sinne des Artikels 1, hervorgehend aus und in Zusammenhang mit dem (Gebrauch der) Räumlichkeit, haftet der Anbieter der betreffenden Räumlichkeit nur, wenn der Schaden Folge vorsätzlicher Handlungen oder bewusster Fahrlässigkeit seitens des Anbieters ist. Im Falle vorsätzlicher Handlungen oder bewusster Fahrlässigkeit des Auftraggebers ist jede Haftung ausgeschlossen. Grundsätzlich besteht für den Anbieter eine Schadenersatzpflicht nur bei Sachschäden und/oder Schaden an Personen.

ARTIKEL 10. HÖHERE GEWALT

10.1. Höhere Gewalt befreit CityMundo für Dauer und Umfang der Störung von seinen Verpflichtungen. Dauert die Zeitspanne, in der durch höhere Gewalt CityMundo seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, länger als drei Tage, sind beide Parteien befugt, vom Vertrag zurückzutreten, ohne dass in diesem Fall eine Schadenersatzpflicht besteht.

10.2. Als höhere Gewalt sind anzusehen: jeder Umstand, der ausserhalb des Einflussvermögens von CityMundo liegt oder redlicherweise nicht von ihr vorherzusehen ist und der vorübergehend oder dauernd verhindert, dass CityMundo seinen Verpflichtungen nachkommen kann. Zu solchen Umständen gehören unter anderem: Kriegshandlungen, Kriegsgefahr, Unruhen oder andere Störungen der öffentlichen Ordnung, Brand, Naturkatastrophen, Streiks, einschränkende behördliche Verfügungen, ein allgemeines Ausbleiben solcher Sachverhalte oder Dienstleistungen, die die Möglichkeit von CityMundo, die übereingekommene Leistung zu erbringen, entscheidend beeinträchtigen, unvorhersehbare Verzögerungen seitens Zulieferer oder anderer Dritter, von denen CityMundo abhängig ist, Hindernisse, wodurch der Anbieter nicht oder nicht (mehr) vollständig über die Räumlichkeit verfügen kann, sowie allgemeine Transportprobleme.

10.3. Falls CityMundo bei Eintritt einer höheren Gewalt bereits teilweise ihren Verpflichtungen nachgekommen ist oder nur teilweise ihren Verpflichtungen nachkommen kann, ist sie befugt, den bereits ausgeführten beziehungsweise ausführbaren Teil gesondert zu berechnen, und ist der Auftraggeber verpflichtet, diese Rechnung zu begleichen, als handelte es sich um einen seperaten Vertrag.

ARTIKEL 11. KONFLIKTE, ANWENDBARES RECHT UND VERJÄHRUNGSFRIST

11.1. Der Vertrag zwischen CityMundo und dem Auftraggeber unterliegt niederländischem Recht.

11.2. Für die Beilegung aller Streitigkeiten ist ausschliesslich das Gericht Amsterdam zuständig, auch wenn Auftraggeber seinen Sitz im Ausland hat und eine Vertragsklausel ein ausländisches Gericht als zuständig anweisen sollte, es sei denn, dass die Vertragsparteien anderes übereinkommen. Für alle Konflikte ist die Wiener Konvention zu Verträgen ausgeschlossen.

11.3. Falls ein Konflikt in den absoluten Zuständigkeitsbereich des Gerichts fällt, ist ausschliesslich das Gericht in Amsterdam zuständig. Der Auftraggeber, der zugleich Konsument im Sinne des Artikels 1 ist, ist berechtigt, sich während eines Zeitraums von 1 Monat, nachdem CityMundo sich schriftlich auf diese Klausel berufen hat, zu entscheiden, den Konflikt von dem gesetzlich zuständigen Zivilrichter schlichten zu lassen.

11.4. Soweit nicht ausdrücklich schriftlich abweichend vereinbart, verfällt jeglicher Anspruch des Auftraggebers gegenüber CityMundo ein Jahr nach Datum des Vorfalls, auf dem der Anspruch sich stützt.